Purusha Sukta – Hymne aus dem Rig Veda an das kosmische Wesen

Die Hymne Purusha Suktam bzw. puruṣasūkta besteht aus 16, 18 oder manchmal auch 24 Versen und ist zu finden als 90. Hymne im 10. Mandala des Rig Veda (10.7.90.1-16), dem ältesten Text der Inder. Es richtet sich an das höchste kosmische Wesen „Purusha“, welches identisch ist mit dem einen allesumfassenden…

Continue reading

Vegetariertum im Hinduismus – Quellen in alten Texten zu Ahimsa

Als ich 2010 zum ersten Mal nach Indien flog und damit einen Kindheitstraum verwirklichen durfte, hatte ich bei der Buchung meines Fluges wie üblich die Wahl zwischen verschiedenen Kategorien von Mahlzeiten. Inzwischen sind es fast 10 Jahre die ich strikt vegetarisch lebe, und natürlich wollte ich auch während meines Fluges…

Continue reading

Bhagavad Gita, Verse 3.20-26 – Lebe als Vorbild und inspiriere andere

Hier spricht Sri Krishna darüber wie man als spiritueller Mensch seine Mitwelt positiv beeinflusst indem man stets wohlwollend Handlungen ausführt ohne damit identifiziert zu sein. Wenn man handelt um damit bestimmte (welche auch immer) Zwecke zu erfüllen bzw. wenn man aus der inneren Überzeugung handelt eine von der Welt getrennte…

Continue reading

Vortrag: Einführung in die Bhagavad Gita

Die Bhagavad Gita gilt als wichtigstes Buch im Hinduismus und Essenz der indischen Philosophie, sie gilt als meistkommentiertes Buch und Quelle des Yoga. Das Wort Bhagavad Gita bedeutet „Gesang Gottes“ und es enthält den berühmten Dialog zwischen der Gottinkarnation Sri Krishna und dem verzweifelten Arjuna, zwischen Lehrer und Schüler. Die…

Continue reading

Buchempfehlungen rund um Yoga & Vedanta

Eines der berühmtesten Zitate von Swami Sivananda ist sicherlich: „1 Gramm Praxis ist mehr Wert als 1000 tonnen Theorie!“ Aber zugleich ist es für den Weg den JnanaYoga sehr wichtig die Weisheit des Yoga richtig zu verstehen und dadurch die Unwissenheit zu überwinden. Daher wird das studieren von Fachliteratur rund…

Continue reading

Kasten, Varnas – rassistische Unterdrückung und hinduistische Sozialstruktur

Befasst man sich so wie ich intensiv mit der indischen Spiritualität, stößt man immer wieder auf das System der Kasten, welches offenbar auch im modernen Hinduismus eine wichtige Rolle spielt. Uns sogenannten „aufgeklärten Westlern“ ist ein solches System der religiös motivierten rassistischen Unterdrückung von Minderheiten zuwider, wobei wir nicht viel…

Continue reading

Bhagavad Gita, Verse 2.66-72 – Frieden durch neutrales Beobachten

Zum Ende des 2. Kapitels spricht Sri Krishna über den Rückzug der Sinne von den Objekten der Welt, die entscheidend ist um unabhängig vom steten hin und her der Erfahrungen zu werden. Diese innere Unabhängigkeit ist es, die den Weisen vom gewöhnlichen Menschen unterscheidet: er lebt in der Welt und…

Continue reading

Vyasa, Vedavyasa – Ordner der Veden und Autor heiliger Hindutexte

Vyasa oder auch genannt Vedavyasa war der Autor vieler wichtiger Texte des Hinduismus, so bedeutet sein Name VedaVyasa auch „Ordner der Veden“. Vyasa = Sammler, Ordner, Kompilator, Editierer, Aufteiler, Redakteur, Strukturierer, Kompilator, … Vedavyasa, Vyasa – einer der wichtigsten Rishis Er sortierte die 4 Veden in ihre heutige Struktur und…

Continue reading

Hingabe ist wahre Freiheit.

Der Mensch strebt genau wie jedes andere Lebewesen nach Glück, er möchte sein Leiden beenden, er will frei sein oder sich zumindest so fühlen. Wir leben jedoch in einer Welt die dem Prinzip von Ursache und Wirkung unterworfen ist und dieser können wir uns leider nicht entziehen, auch nicht durch…

Continue reading

Bhagavad Gita, Verse 2.11-25 – Das unsterbliche Selbst

Die Bhagavad Gita gibt als epochales Werk jedem Sucher nach Wahrheit eine konkrete Anleitung um sich von Illusionen und Leid zu befreien, dabei ist es wichtig sich auf die Lehre einzulassen und nicht zu viel Wert auf die oberflächliche Geschichte zu legen. Mit dem Vers 11 des 2. Kapitels beginnt…

Continue reading

Anuloma Viloma/ Wechselatmung fachgerecht anleiten und üben.

Das Unterrichten einer Yogastunde erfordert ein paar wesentliche Kenntnisse die sich der Yogalehrer aneignen sollte, denn wenn bereits die Basics nicht korrekt vermittelt werden, ist es für den Teilnehmer schwierig nach innen zu gehen, spirituelle Erfahrungen zu machen und die Yogapraxis entsprechend zu genießen. Neben der Anleitung einer hilfreichen Tiefenentspannung…

Continue reading

Bhagavad Gita, Kapitel 1 – Arjunas Nervenzusammenbruch

Das erste Kapitel der Bhagavad Gita wird von den meisten Kommentatoren kaum oder nicht beachtet, denn es enthält noch nicht die tiefen Weisheiten von Krishnas Lehre, sondern nur die Rahmenhandlung vor Krishnas Unterweisungen an Arjuna. Im Vortrag gebe ich eine kurze Zusammenfassung des Kapitels, wobei ich einzelne Verse rausgreife um…

Continue reading

Swami Vivekananda – erster Yogameister im Westen

Als Swami Vivekananda im Jahr 1893 bei der internationalen Konferenz der Religionen „Parliament of World´s Religions“ in Chicago auftrat, legte er damit den Grundstein für die Verbreitung der indischen Spiritualität im Westen. Als wichtigster Schüler des großen Meisters Sri Ramakrishna trat er stets für die Einheit der Religionen ein und…

Continue reading

Bhagavad Gita, Verse 2.1-10 – Arjunas Zuflucht bei Krishna

Nachdem Arjuna in der Mitte des Schlachtfeldes steht und unter den Gegnern seine Familie und Freunde entdeckt, bricht er kraftlos zusammen und erleidet einen Nervenzusammenbruch. Ihm wird klar, dass er nicht gegen die übermächtige Armee kämpfen kann, da er keinen Sinn mehr darin sieht. Er ist vollkommen verzweifelt und bittet…

Continue reading

Q&A – Maya & Dharma. Welchen Sinn macht bewusstes Leben in der Illusion?

In der neuen Rubrik „Q&A“ beantworte ich gerne Fragen rund um Yoga, Spiritualität und Vedanta aus meinem Blickwinkel. Wenn Du magst kannst auch Du Dich mit einer Frage zum Thema an mich wenden, schicke sie einfach an narada(ät)vedanta-yoga.de oder als Nachricht an meine Facebookseite. Hier also eine Frage von Christina…

Continue reading

Bhagavad Gita, Verse 6.33-36 – die Polarität von Abhyasa und Vairagya

Dieser Abschnitt der Bhagavad Gita enthält eine wichtige Lehre von Sri Krishna die auch von Patanjali im Yoga Sutra Vers 1.12 aufgegriffen wurde, es geht um die Balance von Abhyasa und Vairagya. Abhyasa bedeutet etwa „Beharrlichkeit, Disziplin, Anstrengung“ und Vairagya hingegen „Losgelöstheit, Nicht-Anhaften, Leidenschaftslosigkeit“. Sein & Werden. Abhyasa und Vairagya…

Continue reading

die Vorgeschichte der Bhagavad Gita aus dem Mahabharata

Das Mahabharata Epos umfasst etwa 106.000 Verse und dreht sich um die Geschichte der Dynastie der Bharatas, also der Nachfahren des großen Königs Bharata der als erster Indien vereinte. In der Mitte des 6. Buches des Mahabharata findet der berühmte Dialog zwischen der Gottinkarnation Krishna und dem Heerführer Arjuna statt,…

Continue reading

der Suchende und das Gesuchte sind eins

Der Spirituelle Weg wird meist als Suche beschrieben, wir suchen nach Gott, Glück, Freiheit oder dem wahren Selbst. Der Begriff Suche impliziert jedoch bereits einen Mangel: wir glauben, dass es etwas zu finden gibt durch das wir uns besser, heiler, kompletter und wohler fühlen können. Suchen deutet auch auf eine…

Continue reading

Q&A- (wie) kann man die verschiedenen Yogawege zugleich üben?

Wieder habe ich eine interessante Frage bekommen die ich im Rahmen meiner Rubrik Q&A hier beantworte. Gerne kannst auch du mit deine Fragen schicken rund um Yoga, Meditation, Advaita, Spiritualität u.s.w., einfach eine Mail an narada(ät)vedanta-yoga.de oder direkt an meine facebookseite. Diese Frage nun also von Beatriz „Es fällt mir…

Continue reading

Sich selbst aushalten in der Stille.

Die große Herausforderung auf dem spirituellen Weg (sowie natürlich auch im „richtigen Leben“) ist der Umgang mit sich selbst bzw. mit dem inneren. Also die Frage wie man mit sich ins Reine kommt ohne sich ständig mit Äußerlichkeiten abzulenken und jedem Wunsch hinterher zu laufen wie ein räudiger Hund. Die…

Continue reading

Q&A Gunas und Kategorien der Nahrung – sattwige Ernährung

Hier wieder ein Beitrag aus meiner neuen  Rubrik „Q&A“ Frage und Antwort, gerne kannst du mir auch eine Frage rund um Yoga, Hinduismus, Meditation, Vedanta und Spiritualität senden, hoffentlich kann ich sie beantworten. Bitte schick einfach eine Mail an narada(ät)vedanta-yoga.de Stephan Maria Karl von Yoga Vidya Salzburg/ Seekirchen fragt zum…

Continue reading

Q&A Was ist Spiritualität nicht?

Ich habe mir eine neue interaktive Rubrik für diese Webseite überlegt: Q&A, also Frage und Antwort. Du bist eingeladen dich bei Bedarf daran aktiv zu beteiligen. Wenn du Fragen rund um Yoga, Vedanta, Meditation und Spiritualität hast, kannst du dich gerne an mich wenden, ich versuche sie von meinem Standpunkt…

Continue reading

Es gibt keine Wiederholungen!

Wenn man spirituelle Übungen macht, hat man oft das Gefühl von Routine und es besteht eine gewisse Gefahr der Langeweile. Jedoch gibt es in der ganzen Ewigkeit keinen einzigen Augenblick der einem anderen gleicht, jeder Moment ist absolut einzigartig. So sollte man sich darum bemühen im Fluss des Augenblicks vollkommen…

Continue reading

Interview mit Sheikh Hassan Dyck – Sufilehrer im Naqshbandhi Orden

Seit 2010 bin ich in Verbindung mit dem Sufilehrer Sheikh Hassan Dyck und bin sehr inspiriert von seiner wachen Präsenz, seinem Humor und der spirituellen Tiefe die er verkörpert. Er hat mir die Augen geöffnet für das wahre Gesicht des Islam, welches vor allem von Barmherzigkeit und Hingabe geprägt ist,…

Continue reading

Satsang Talk: Erleuchtung ist Gnade, Anstrengung vergebens.

Es gibt unglaublich viele spirituelle Methoden und Empfehlungen die uns helfen sollen auf dem Weg zur Erleuchtung voran zu schreiten, jedoch kann uns keine davon befreien. Tatsächlich können wir nichts tun um im spirituellen sinne frei zu werden, da jede bewusste Handlung mit einer Intention verknüpft ist und daher aus…

Continue reading

Erfahrungsbericht: Vipassana Retreat im Haus der Stille

Vor vielen Jahren habe ich bereits ein intensives 10-tägiges Schweigeseminar gemacht und dabei eine tiefe Wandlung erlebt, und so wollte ich mich im Frühjahr mal wieder so richtig in meine Meditation vertiefen… Gute Erfahrungen bei Goenkas Vipassana Damals, ich glaube es war im Jahr 2008, hatte ich in der Organisation…

Continue reading

108 Artikel über Bhakti Yoga, Mantras, Gott & Götter

Die großen Yogameister sagen Jnana Yoga und Bhakti Yoga sind die beiden wichtigsten Wege um das Ziel des Yoga zu erreichen. JnanaYoga ist der Weg des Wissens und der Erkenntnis, wo es darum geht mit dem Verstand den Verstand zu überwinden und direkt zu erkennen: Alles ist Eins. Das Bhakti…

Continue reading

Ramakrishna Paramahamsa – extatischer interreligiöser Mystiker

Ramakrishna ist zweifelsohne einer der wichtigsten Yogameister des ausgehenden 19. Jahrhunderts und einer der Wegbereiter des modernen Yoga. Seine Lebensgeschichte ist sehr beeindruckend und von absoluter Hingabe gegenüber dem gestaltlosen sowie dem gestalt-haften Gott geprägt. Seine unkonventionelle Weise die höchste Lehren zu vermitteln sind höchst inspirierend absolut Zeitlos, die gelehrten…

Continue reading

Dokumentationen über Meditation in der Wissenschaft

Meditation ist die wichtigste Praxis im Yoga und ebenso in den meisten anderen spirituellen Traditionen. Noch in den Achtzigern galt Meditation meist als esoterischer Humbug, was sich glücklicher Weise inzwischen geändert hat. Seit einigen Jahrzehnten ist Praxis und Wirkung der Meditation immer mehr in den Fokus der Wissenschaft gerückt und…

Continue reading

Sri Narada Muni – Rishi, Götterbote, Diener Gottes & Bhakti Lehrer

Der große Rishi (Seher) Narada Muni taucht immer wieder in den verschiedensten heiligen Texten des Hinduismus auf und er gilt als großer Lehrer im Hinduismus und vorbildlicher Diener Gottes. Narada- Transzendenter Reisender im Auftrag des Herrn Narada ist ein freier Geist und er wandert durch die drei Welten, er hat…

Continue reading

108 Artikel zum Advaita Vedanta und Jnana Yoga

Ich wundere mich desöfteren über meine Produktivität, so auch heute wieder. Mit diesem Artikel möchte ich eine Übersicht geben zu allen bisherigen Artikeln die sich mit Jnana Yoga und Advaita Vedanta befassen, und es sind tatsächlich über 108. 108 Artikel zu Advaita Vedanta und Jana Yoga Die Artikel habe ich…

Continue reading

Kena Upanishade. Kenopanishad. Komplett mit Kommentaren.

Die Kena Upanishade gehört zu den ältesten und wichtigsten der 108 offiziellen Upanishaden und sie gilt als eine der essenziellen Grundlagen für die Lehre des Vedanta, insbesondere auch für das von Shankara formulierte Advaita Vedanta. Die Kena Upanishade Der Name der Upanishade leitet sich vom ersten Wort des Textes ab,…

Continue reading

Sri Ramana Maharshi – der große Advaita Guru, sein Leben und Werk

Vor vielen Jahren hab ich im Traum einen alten Mann getroffen der mir eine machtvolle Energieübertragung gab und mir einige persönliche Worte ins Ohr flüsterte. Ich kannte ihn nicht, aber auf Bildern habe ich ihn anschliessend erkannt: Sri Ramana Maharshi. Seit dem fühle ich mich mit ihm und seiner einfachen…

Continue reading

Die Topf-Ton Problematik im Advaita Vedanta – Satyam und Mithya

Die Lehre des Advaita Vedanta ist paradox, es geht ja darum das Absolute zu beschreiben, um sich von den relativen und illusorischen Konzepten zu lösen und die Augen zu öffnen für das was tatsächlich wahr ist. Es kann jedoch kein Wort oder Konzept beschreiben was das Absolute ist, da jedes…

Continue reading

Patanjali Yoga Sutra. Vibhuti Pada – das 3. Kapitel

Mein Projekt das komplette Yoga Sutra des Patanjali zu kommentieren und eine Hilfe bei verschiedenen Übersetzungs-möglichkeiten anzubieten zieht sich leider immer mehr in die Länge. Im Januar 2012 habe ich mit den ersten Versen begonnen und jetzt im Januar 2016 steht endlich das 3. Kapitel „Vibhuti Pada“. Ich hoffe mit…

Continue reading

Satsang Talk – Erkenne dich selbst & tue „nichts“

Über den Toren des Apollotempels von Delphi stehen die Worte „Gnothi seauton“, was auf deutsch bedeutet „Erkenne dich selbst!“ die dort im 5. Jahrhundert v. Chr. angebracht wurden. Die Inder haben schon deutlich früher die Idee der Analyse des wahren Selbst gehabt und verbreitet. Natürlich gibt es viele Praxisanweisungen im…

Continue reading

wichtige Mantras im klassischen Yoga

Im Westen versteht man unter „Yoga“ meist entspannende Körperübungen, jedoch geht es natürlich um weit mehr als das. Zum traditionellen Yoga gehören verschiedenste Praktiken die den Menschen als holistisches und multidimensionales Wesen ansprechen und entwickeln sollen. Eine wichtige Praxis der indischen Mystik ist das Wiederholen von Gebetsformeln oder Mantras, was…

Continue reading

Tod des Guru. Überblick über Skandale in der Yogawelt

Das Schreiben des folgenden Artikels und die damit verbundene Recherche hat mich sehr erschüttert und traurig gemacht. Zwar habe ich viele gefallene Yogis gefunden und benannt, aber es gibt natürlich noch viel mehr authentische Gurus, bitte vergiß das nicht beim Lesen. Der Yogaweg fordert eine sehr hohe Ethik, die entscheidende…

Continue reading

Filme und Dokumentationen über Yoga

Nach wie vor boomt der Yogamarkt und das ist auch gut so, denn es hilft dem modernen Menschen Frieden zu finden und idealer Weise dann auch zu verbreiten. Die Kehrseite ist natürlich das zunehmende Verwässern des klassischen Yoga, denn oftmals wird Yoga reduziert auf die Körperübungen, wobei es natürlich um…

Continue reading

Patanjali Yoga Sutra, Verse 3.53-56 – Achtsamkeit und Freiheit

In diesem letzten Abschnitt des 3.Kapitels im Yoga Sutra führt Patanjali die Idee der Achtsamkeit als wichtigen Schlüssel zur Freiheit ein. Er sagt, dass wir durch das Meditieren über den Fluss des Augenblicks zu Unterscheidungskraft und höherem Wissen kommen, und das diese Erkenntnis frei macht. Im letzten Vers gibt er…

Continue reading

Patanjali Yoga Sutra, Verse 3.50-52 – Entsagung und Freiheit

Patanjali beschreibt in diesem Abschnitt des Vibhuti Pada seines Yoga Sutra wie wir durch die Nicht-Anhaftung zurFreiheit kommen. Er hat in den bisherigen schon mehrfach über Vairagya gesprochen, die Losgelöstheit von den Erfahrungen. Hier betont er, dass es auch bei den höchsten spirituellen Erfahrungen entscheidend ist die Verhaftungen mit dem…

Continue reading

Patanjali Yoga Sutra, Verse 3.48-49 – Siddhis: Die Sinne beherrschen

In diesem Abschnitt des Yoga Sutra beschreibt Patanjali wie man seine Sinne beherrscht und was daraus folgt. Unser Geist ist darauf konditioniert ständig den Sinneseindrücken zu folgen, Patanjali sagt, dass man diese Programmierung auflösen kann und auf diese Weise das reine Bewusstsein entfaltet. Wenn die Psyche nicht mehr ständig zwischen…

Continue reading

Patanjali Yoga Sutra, Verse 3.43-47 – Siddhis & Mahasiddhis

In diesem Abschnitt des Yoga Sutra erläutert Patanjali einige der sog. Mahasiddhis, der ganz besonderen übersinnlichen Kräfte. Diese Kräfte werden in verschiedenen Yoga-Texten genannt und sie klingen sehr phantastisch, es gibt jedoch immer wieder Geschichten von Yoga Meistern die solcherlei Fähigkeiten gehabt haben sollen. Die Meister sind sich allerdings darüber…

Continue reading

Patanjali Yoga Sutra, Verse 3.39-42 – Siddhis: Astralreisen, Pranavayu& Hören

Zum Ende der Aufzählung von Patanjalis Samyama-Praktiken im 3. Kapitel des Yoga Sutra wirken die Verse z.T. etwas Zusammenhanglos. Wenn man sich genauer mit dem Yoga Sutra befasst wird deutlich, dass es immer 2-5 Verse sind die eine Einheit bilden und im Gesamtkonzept aufeinander aufbauen, so ist auch meine Gliederung…

Continue reading

Patanjali Yoga Sutra, Verse 3.36-38 – konstante Ausrichtung führt zum Ziel

In diesem Abschnitt des Vibhuti Pada im Yoga Sutra beschreibt Patanjali weitere übersinnliche Fähigkeiten und warnt zugleich davor ihnen zu viel Aufmerksamkeit zu geben. Nur wenn wir immer weiter üben zu   wahr und unwahr bzw. Selbst und Nichtselbst können wir uns sukzessive auf die Freiheit zu bewegen. Besondere Fähigkeiten…

Continue reading