Bhagavad Gita, Verse 3.31-35 – Svadharma, freier Wille und Sakshi Bhav

Svadharma

Kamel mit Swastika

In diesem Abschnitt der Bhagavad Gita verspricht uns Sri Krishna, dass seine Lehre der Bhagavad Gita uns zur Freiheit führen wird, bzw. wir von den Bindungen des Karma befreit werden.

Er sagt auch, dass man „der Zerstörung preisgegeben ist“ wenn man in der Täuschung bleibt. Er betont, dass es um Wissen geht, denn Handlungen geschehen immer durch die Kräfte der Natur bzw. unser Wille ist sowieso den Kräften unterlegen.

Er betont, dass es die Sinne sind die uns vortäuschen der Handelnde zu sein, und wir durch das erlernen des neutralen Wahrnehmens (Sakshi Bhav) über die Identifikation mit der Person hinauswachsen können.

Schliesslich sagt er im letzten Vers, dass es entscheidend ist unsere Pflicht (Svadharma) zu erfüllen, also herauszufinden was die eigene Pflicht ist und nicht der Pflicht eines anderen hinterher zu laufen. Ich denke dieser Vers betont die individuelle Freiheit, denn die eigene Pflicht kann z.B. auch sein sich gegen Ungerechtigkeit im Land zu wehren.

Svadharma, Sakshi Bhav & freier Wille

Die Verse 31-35 des 3. Kapitels der Bhagavad Gita

  • Bhagavad Gita, 3.Kapitel, 31.Vers:
    ये मे मतमिदं नित्यमनुतिष्ठन्ति मानवाः |
    श्रद्धावन्तोऽनसूयन्तो मुच्यन्ते तेऽपि कर्मभिः || ३ ३१ ||
    ye me matamidaṃ nityam
    anutiṣṭhanti mānavāḥ
    śraddhāvanto ’nasūyanto
    mucyante te ’pi karmabhiḥ
    „Die Menschen, die beständig, voll Glauben und ohne Anstoß zu nehmen diese Meine Lehre praktizieren werden ebenfalls von Karma befreit.“
  • Bhagavad Gita, 3.Kapitel, 32.Vers:
    ये त्वेतदभ्यसूयन्तो नानुतिष्ठन्ति मे मतम् |
    सर्वज्ञानविमूढांस्तान्विद्धि नष्टानचेतसः || ३ ३२ ||
    ye tvetadabhyasūyanto
    nānutiṣṭhanti me matam
    sarvajñānavimūḍhāṃstān
    viddhi naṣṭānacetasaḥ
    „Die Menschen aber, die an Meiner Lehre Anstoß nehmen und sie nicht praktizieren, deren Wissen vollkommen getäuscht ist, und die keine Unterscheidungsfähigkeit besitzen, wisse, sie sind unvermeidlich der Zerstörung preisgegeben.“
  • Bhagavad Gita, 3.Kapitel, 33.Vers:
    सदृशं चेष्टते स्वस्याः प्रकृतेर्ज्ञानवानपि |
    प्रकृतिं यान्ति भूतानि निग्रहः किं करिष्यति || ३ ३३ ||
    sadṛśaṃ ceṣṭate svasyāḥ
    prakṛterjñānavānapi
    prakṛtiṃ yānti bhūtāni
    nigrahaḥ kiṃ kariṣyati
    „Auch der Weise handelt gemäß seiner Natur; die Wesen folgen der Natur; was kann Einschränkung bewirken?“
  • Bhagavad Gita, 3.Kapitel, 34.Vers:
    इन्द्रियस्येन्द्रियस्यार्थे रागद्वेषौ व्यवस्थितौ |
    तयोर्न वशमागच्छेत्तौ ह्यस्य परिपन्थिनौ || ३ ३४ ||
    indriyasyendriyasyārthe
    rāgadveṣau vyavasthitau
    tayorna vaśamāgacchet
    tau hyasya paripanthinau
    „Verhaftung und Abneigung gegenüber den Sinnesobjekten liegen in den Sinnen; möge niemand unter ihren Einfluss gelangen; denn sie sind seine Feinde.“
  • Bhagavad Gita, 3.Kapitel, 35.Vers:
    श्रेयान्स्वधर्मो विगुणः परधर्मात्स्वनुष्ठितात् |
    स्वधर्मे निधनं श्रेयः परधर्मो भयावहः || ३ ३५ ||
    śreyānsvadharmo viguṇaḥ
    paradharmātsvanuṣṭhitāt
    svadharme nidhanaṃ śreyaḥ
    paradharmo bhayāvahaḥ
    „Besser ist die eigene Pflicht, auch wenn sie nicht verdienstvoll ist, als eine noch so gut erfüllte fremde Pflicht. Besser ist der Tod in der eigenen Pflicht; die fremde Pflicht ist furchtbeladen.“
Svadharma

Tempel in Rishikesh

Facebook Kommentare

comments

About Narada

Ich bin als Lehrer & Ausbilder für Meditation, Yoga und Advaita Vedanta tätig und versuche meinen Lebensunterhalt als Reiseveranstalter zu erwerben. Nebenbei betreibe ich diese Seiten um meinem großen spirituellen Mitteilungsbedürfnis einen weiteren Kanal zu geben. Alle Inhalte meiner Seite stehen dir kostenfrei zur Verfügung und sie dürfen unter Angabe der Quelle gerne weiter verwendet werden! Wenn du mich bei meiner Arbeit unterstützen willst, Kommentiere, Like und Teile einfach meine Beiträge... :-)