«

»

Die 4 Mahavakyas- Grosse Thesen der Veden & des Advaita Vedanta

Adi Shankaracharya

Hier ein Vortrag von mir zu den 4 Mahavakyas, den wesentlichen Kernaussagen der Upanishaden, der Veden und des Advaita Vedanta.

Mahavakya – große Aussagen der Upanishaden

Adi Shankaracharya formulierte die Mahavakyas als die Essenz der wichtigsten Aussagen aus den Upanishaden als Grundlage der Advaita Vedanta Philosophie. Mit Hilfe dieser 4 Kernaussagen, die sich zunächst oberflächlich betrachtet sehr ähnlich anhören, können die Upanishaden und deren Aussagen leichter untersucht werden, da immereiner dieser Standpunkte eingenommen werden.

Mahavakya महावाक्य  bedeutet wörtlich:

  • Maha – groß, großartig,
  • Vakya – Aussage, Leitsatz, These

Die 4 Mahavakyas im einzelnen:

  • Tat Twam Asi “Das bist Du”

Der Lehrer sagt diesen Spruch zu Schüler, um ihm bewusst zu machen, dass er (vom absoluten Standpunkt aus gesehen) eins mit dem ist, was er Wahrnimmt. Es gibt nur die Einheit und die ist immer da, es gibt keine Trannung zwischen Subjekt und Objekt.

  • Ayam Atma Brahman “Dieses Selbst ist das Absolute”

Das individuelle Selbst und das höchste Göttliche sind identisch, es gibt keinen Unterschied. Wir können also entweder das Selbst im Innen suchen, oder Gott im aussen. Atman das Selbst ist das gleiche wie Brahman das universelle, absolute und alldurchdringende Göttliche.

  • Aham Brahma Asmi “ich bin Brahman”

Das individuum ist in seiner wahren Natur identisch mit Gott, es geht bei Brahman um nichts abstraktes sondern ganz konkret um mich selbst. Was ich als Ich erfahre ist also gleich das Absolute Bewusstsein.

  • Prajnanam Brahma “Das Bewusstsein ist das Absolute”

Also das bewusste Sein an sich ist bereits das ersehnte Absolute welches wir  Brahman nennen. Um zu verwirklichen müssen wir also “nur” vollkommen bewusst sein und nicht dem Nicht-Selbst also der Maya unterliegen.

Das 5. Mahavakya

Zwar sind es nur 4 Mahavakyas von denen Shankara konkret spricht, jedoch gilt dieses auch als das 5. der Mahavakyas.

  • Sat Chid Ananda Swarupoham ”meine wahre Natur ist Sein, Bewusstsein und Glückseligkeit”

Wenn wir es also schaffen, uns von allem vergänglichen zu lösen, ganz frei von allen Verhaftungen zu werden, erkennen wir was wir in Wirklichkeit sind. Und das ist jenseits von Form und Eigenschaften, nicht zu beschreiben. Ausser eben mit diesen drei Begriffen. Das selbst ist Sein/Existenz, Bewusstsein/Wissen und Glückseeligkeit/Wonne.

Mahavakya Vortrag:

Hier findest du noch eine geleitete Meditation über die Mahavakyas.

Jyotir Math

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://vedanta-yoga.de/die-mahavakyas/