Vegetarische Rezepte III

Und hier noch ein paar weitere Rezepte aus einem Kochkurs. Viel Spass!

Zitrone-Öl-Dressing

  • Zitronen (2)
  • Sojasahne (100 ml)
  • Olivenöl (im Verhältnis: 1/3 Zitronensaft & Sojasahne – 2/3 Öl)
  • Pfeffer & Salz
  • Kräuter
  • Agavendicksaft
  • Stabmixer bzw. Pürierstab, (Mess-)Becher
  • Zitronen auspressen, in Becher
  • Sojasahne dazu (oder Sojamilch)
  • Salz, Pfeffer, Kräuter dazu (z. B. Kräuter der Provence, frischer Schnittlauch, Petersilie…)
  • Agavendicksaft dazu
  • damit’s eine Emulsion wird: aufmixen und währenddessen dann langsam Olivenöl (oder anderes Öl) dazuschütten à wird dann dick

 

Topinambourgratin

  • Kleingeschnittener Topinambour in Milch aufkochen, ca. halbes Volumen an Milch wie Topinambour.
  • Salz, Pfeffer, Curry, Paprika, Muskat hinzu
  • Ca hälfte von Milch an Creme Fraiche hinzugeben
  • Alles vermischen und in Auflaufform überbacken

 

Hirse- Dinkelbrötchen

100 g               Hirse

400 g               Wasser

500 g               Mehl, (Dinkelvollkornmehl)

2 TL                Hefe

2 TL                Agavendicksaft

12 g                 Salz

250 g              Wasser

  • Hirse in 300 ml Wasser weich kochen  (aufkochen, 40 min ausquellen lassen) und abkühlen lassen.
  • Hefe und Salz in 250 ml warmem Wasser auflösen.
  • Mehl und Hirse untermengen und 8 min kneten. Ggf. etwas mehr Wasser hinzu.
  • Teig abdecken und 30 min warm stellen.
  • Brötchen formen und auf Backblechen abdecken, 20 min warm stellen.
  • Backen: 20 min bei 170°C

 

Hirsebraten

  • 1l Gemüsebrühe aufkochen
  • 300g Hirse einstreuen und quellen lassen
  • Paprikawürfel und Salz, Pfeffer, Curry, Paprikapulver, evtl. etwas Senf hinzu
  • In eine gut eingefettete Form geben und bei 170° 20min backen.

Tipp: man kann sehr unterschiedliche Gemüse hinzu geben und auch beim Würzen kreativ sein, etwas Quark macht den braten noch fluffiger.

 

Dinkel-Körnerbrot

1,1kg               Weizen, Dinkel, Gerste, Roggen, Hirse (gemischt, je nach dem)

350 ml             Buttermilch  (oder Joghurt)

350 ml             Wasser

2 TL                Salz

1 EL                Öl

150 g               Körner

2 EL                Hefe

1 TL                Agavendicksaft

  • Mehl, Schrot, Dinkel, Salz und Körner mischen.
  • Hefe und Agavendicksaft vermengen und glatt rühren
  • Wasser erhitzen und kalte Buttermilch dazugeben, so dass die Flüssigkeit lauwarm ist. Mit Öl und dem Hefe – Agavendicksaft – Gemisch mischen.
  • Alles miteinander vermengen, fertige Mischung in eine Form geben und in den kalten Ofen stellen.
  • Bei 230 °C(Ober-Unterhitze) 1 Stunde backen.
  • Den Backofen abschalten und das Brot noch 15 Minuten im Ofen stehen lassen.
  • Man kann auch Brötchen machen, oder Muffin- Formen benutzen

Hinweis: Mehl, Schrot, Dinkel, Körner sind beliebig austauschbar (Roggen, etc.)

 

Spezialbratlinge

200 g               Buchweizen oder Hirse, gemahlen

200 g               Mais, gemahlen

200 g               Naturreis, gemahlen

1 TL                Koriander, gemahlen

100 g               Sonnenblumenkerne, gemahlen

100 g               Leinsamen, gemahlen

2 TL                Salz

4EL                 Agavendicksaft

1 TL                Kurkuma

2 TL                Curry

300 g               Gouda, geraspelt

500 ml             Mineralwasser, kohlensäurehaltiges

Öl und Butter zum Braten

 

  • Alle Zutaten in/mit einer Küchenmaschine vermischen, dann reicht auch die Wassermenge, sonst müssten bis 100 ml mehr genommen werden.
  • Mit nassen Händen Bällchen formen und ins heiße Fett legen, mit einem nassen Pfannenwender flach drücken, die Hitze ein wenig reduzieren, sonst werden sie zu dunkel.
  • Im Ofen backen ist auch möglich, 170°, 20min.

 

Erbsen

  • 24 Stunden einweichen und dann garkochen, ca. 45 min

Erbsensalat: mir Ruccola, Tomaten, Salz, Pfeffer und Olivenöl mischen

Erbsenaufstrich: mit Tomaten, Paprika, Salz, buntem Pfeffer, Cumin und Curry pürieren.

 

Hirsebraten

  • 1l Gemüsebrühe aufkochen
  • 300g Hirse einstreuen und quellen lassen
  • Paprikawürfel und Salz, Pfeffer, Curry, Paprikapulver, evtl. etwas Senf hinzu
  • In eine gut eingefettete Form geben und bei 170° 20min backen.

Tipp: man kann sehr unterschiedliche Gemüse hinzu geben und auch beim Würzen kreativ sein, etwas Quark macht den braten noch fluffiger.

 

Fallafel

  • Kichererbsen 24std. einweichen und dann ohne Wasser mit etwas Tomate, Cumin, Salz, Pfeffer, Koriander fein Pürrieren.
  • Die Masse entweder braten oder frittieren.
  •  Man kann auch fr. Koriander oder Petersilie in den Teig geben.

 

Tahinsauce

  • Joghurt mit Tahin (Sesampaste) und Zitronensaft vermengen.

 

Humus

  • Kichererbsen 24std. einweichen und dann garkochen.
  • Mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Cumin fein pürrieren.

 

Gewürzjoghurt

Joghurt mit Salz, Pfeffer, Cumin und gem. Koriander sowie etwas Zitronensaft verrühren.

 

Mandelkheer

  • 2l         Milch
  • 180gr   Reismehl
  • 200gr   Agavendicksaft
  • 150gr   Mandeln, gehackt
  • Etwas Vanille

Die Mandeln in der Pfanne etwas anrösten, dann die Milch hinzugeben und aufkochen. Anschließend die restlichen Zutaten behutsam dazu und nochmals aufkochen. Kaltstellen.

 

Auberginenmus

  • Einige Auberginen leicht anritzen und ca. 25 min in den Ofen legen, bei 160°-180°
  • Die Auberginen etwas abkühlen lassen und das weiche innere herausholen, pürrieren
  • Entweder orientalisch oder mediterran würzen:
  • orientalisch: Cumin, Curry, Salz, Garam Massala
  • mediterran: Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence, (Knoblauch), Tomatenmark

 

Vegane Majonaise

  • 200ml Sojasahne oder Sojamilch
  • Ca. 1l Sonnenblumenöl
  • Ca. 0,5l Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Senfmehl
  • Ayurvedisches Steinsalz; Schwefelsalz
  • Saft von 2 Zitronen

Den Zitronensaft mit den Gewürzen und der Sojamilch vermengen. Dann zunächst das Sonnenblumenöl im feinen Strahl mit dem Zauberstab einmixen, schön langsam, dass eine Emulsion entstehen kann. Am ende dann noch das Olivenöl untermixen.


Cashew-Gemüsepfanne

  • Röschen aus einem Brokkoli
  • Stücke aus einer Zucchini
  • Etwas Ingwer
  • Cumin, Senfsaat
  • Ghee, Salz
  • Ein Glas Cashewnüsse

Die Nüsse, Cumin und die Senfsaat in Ghee anrösten bis Senf beginnt zu poppen. Dann den Ingwer und das Gemüse hinzu. Das ganze langsam dünsten, gelegentlich etwas Wasser hinzu geben. Natürlich kann dieses Gericht sehr variiert werden: Andere Gewürze, Gemüse, Nüsse sowie auch zB Kokosmilch und fr.Kräuter.

 

Italienisches Ofengemüse

  • Auberginen
  • Zucchini
  • Paprika
  • Tomaten (ggf. auch Kartoffeln oder anderes Gemüse)
  • Schafskäsewürfel (vielleicht auch Oliven)
  • Olivenöl
  • Rosmarin, Thymian oder Kräuter der Provence
  • Salz, Pfeffer

Alles miteinander vermischen und bei 180° ca. 20min in den Ofen geben.

 

Mungbohnenbratlinge

  • Mungbohnen zunächst 24std in stehendem Wasser einweichen
  • Dann einmal am Tag waschen und das Wasser wegschütten
  • Nach 3 tagen sind sie gut gekeimt und können Roh gegessen werden oder:
  • Fein pürriert und mit Salz, Pfeffer und Cumin abgeschmeckt
  • Ggf. mit etwas Reismehl andicken
  • In etwas Fett schön knusprig braten

 

Grünkern

  • ist eine schöne Sättigungsbeilage mit nussigem Geschmack
  • 10 min kochen, wenn über Nacht eingeweicht wurde
  • bisschen Salz dran
  • kann als Beilage oder an Salat oder in Gemüsepfanne verwendet werden

Amaranth

à Getreide aus Südamerika

  • Amarand und Wasser (1:1) in Schale ½ h in Backofen
  • dann ist er gar & schmeckt J

 

Quinoa

à Getreide aus Südamerika

  • Quinoa mit 1 ½ facher Menge Wasser (warm oder kochend) ca. 15 min kochen
  • Quinoa ist fertig, wenn das Wasser weg ist


Chapati

Einen weichen, sehr geschmeidigen Teig kneten aus Weizenmehl, Wasser, etwas Backpulver und wenig Salz. Der Teig sollte am Ende der ca. 10 Minuten Knetzeit etwa die Konsistenz von einem Ohrläppchen haben. Er sollte auf keinen Fall hart sein und so weich, dass er gerade noch knetbar ist und nicht an den Fingern klebt. Vor dem Ruhen lassen mit ein paar Tropfen Wasser benetzen. Zudecken. Bällchen von der Größe eines Tischtennisballes nochmals durchkneten sodann dünn und rund ausrollen, dazu etwas Mehl auf der Unterlage und auf dem Nudelholz verteilen. Danach das überschüssige Mehl abklopfen und in einer gut erhitzen Pfanne ohne Fett anrösten. Dabei mit einem zusammengelegten Küchentuch immer wieder vom Rand her auf den Fladen drücken, um die aufsteigende Luft im sich aufwölbenden Chapati zu verteilen. Umdrehen und von der anderen Seite genauso behandeln. Wenn beide Seiten einige dunkle Stellen aufweisen und der Fladen im Inneren trocken ist, ist der Chapati fertig. In ein Küchenhandtuch wickeln und die übrigen Brote herstellen.

 

Blumenkohl-Kartoffel-Curry

  • ein mittelgroßer Blumenkohl
  • 4 EL Ghee
  • 2 TL Kreuzkümmel, ganz
  • 2 grüne Chilis, gehackt
  • 2 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 6 mittelgroße Kartoffeln, geschält und in knapp 1×1 cm große Würfel geschnitten
  • 200 ml Joghurt
  • 2 Tomaten
  • Zitronenscheiben

Blumenkohl in Stückchen schneiden, waschen. Ghee erhitzen, Kreuzkümmel und Chilischoten anbraten. Kumkuma und Koriander mit Wasser zu einer Paste verrühren und hinzufügen, dann die Kartoffeln und den Blumenkohl, gut umrühren und ca. 2 Minuten anrösten. Wasser und Salz hinzufügen, aufkochen lassen, ca. 10 – 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Joghurt hineinrühren und weiter 5 Minuten köcheln lassen. Mit Garam Masala würzen und mit Zironenscheiben und Tomatenstückchen garnieren.

Fotosession mit Bananen

Facebook Kommentare

comments

About Narada

Ich bin als Lehrer & Ausbilder für Meditation, Yoga und Advaita Vedanta tätig und versuche meinen Lebensunterhalt als Reiseveranstalter zu erwerben. Nebenbei betreibe ich diese Seiten um meinem großen spirituellen Mitteilungsbedürfnis einen weiteren Kanal zu geben. Alle Inhalte meiner Seite stehen dir kostenfrei zur Verfügung und sie dürfen unter Angabe der Quelle gerne weiter verwendet werden! Wenn du mich bei meiner Arbeit unterstützen willst, Kommentiere, Like und Teile einfach meine Beiträge... :-)