Vorträge zum Yogadarshana: 1.42-51 – verschiedene Samadhi Zustände

Maha Shiva in Haridwar

Dieser letzte Abschnitt des Samadhi-Pada im Yoga Sutra analysiert verschiedene Samadhi Zustände.

Zunächst Mal gibt es, wie bereits im Abschnitt 17 – 18 dieses ersten Kapitels benannt, zwei verschiedene Samadhi Zustände: saṁprajñāta und asaṁprajñāta. Also Überbewusstsein mit und ohne Dualität bzw. geht es darum ob man die Samadhi Zustand selbst erlebt, oder ob das Selbst mit dem Erlebnis eins geworden ist.

Die Verse sind sehr schwierig zu erläutern, sie haben eher den Sinn dem Yogi zu helfen der bereits tiefe Samadhi Zustände erlebt und diese mit Hilfe dieses Abschnitts besser verstehen kann.

Ausführlich werden diese Verse unter den folgenden Links übersetzt und kommentiert:

Samadhi Zustände 1.42-52

Hier die Verse 42-52

  • 42 “Dieser Zustand mit beigemengten Hörensagen-Wissen, Schlussfolgerungs-Wissen oder Imagination ist vom Nachdenken begleitete Vollendung.” oder “Wenn diese Betrachtung eine Vermischung der Vorstellungen von Wort, Sinn und Erkenntnis enthält, ist sie eine Meditation mit Gedanken verbunden.”
  • 43 “Wenn alle Vorprägung gereinigt, die eigene Natur klar ist, dann leuchtet nur das betrachtete Objekt selbst. Dies ist Nirvitarka-Samapatti.” oder “Im höheren Überbewusstsein ist der Geist frei von Subjektbezogenheit sowie früheren Eindrücken und reflektiert so die Wirklichkeit ohne Einwirkung.”
  • 44 “Betrachtet das Subjekt ein subtiles Objekt, so sind es ebenso zweierlei Zustände, mit und ohne Überlegung.” oder “Dadurch werden auch die nächsten beiden Zustände deutlich, die sich von selbst oder durch Erwägungen auf etwas feinstoffliches ausrichten.”
  • 45 “Ein Objekt der Betrachtung kann bis zum Undefinierbaren subtil sein.” oder “Samadhi ausgerichtet auf das Subtilste erstreckt sich bis zum unmanifestierten.”
  • 46 “All diese vier Bewusstseinszustände sind Ursächlich oder mit Samen.”. oder “Diese vier Arten von samāpattiḥ sind Überbewusstsein bezogen auf ein Thema.”
  • 47 “Wenn Nirvichara-Samapatti regelmäßig erfahren wird, steht die Erfahrung des Selbst Klar vor einem.” oder “Bei der Erfahrung von Wissen ohne Fragestellung, ist die klare Erfahrung des Selbst das Resultat.”
  • 48 “Erst dann wird das Bewusstsein von absoluter Wahrheit erfüllt.” oder “In diesem Zustand erfahren wir das wahre Wissen.”
  • 49 “Dieses Bewusstsein geht über gehörtes und gefolgertes Wissen hinaus und hat eine besonderen Beziehung zum Objekt.” oder “Es entstehen Erkenntnisse die nicht aus den Schlussfolgerungen oder Gehörtem zum Objekt kommen.”
  • 50 “Aus dieser Erfahrung entsteht eine neue Prägung, welche die alten ersetzt.” oder “Die Eindrücke aus diesem Bewusstsein ersetzten alle anderen.”
  • 51 “Wenn dann sogar diese Prägungen zur Ruhe gekommen sind, wenn alles zur Ruhe gekommen ist, dann ist Nirbija-Samadhi erreicht.” oder “Wenn nun auch diese Art der Programmierung zur Ruhe kommt, wird das Überbewusstsein ungebunden.”

Facebook Kommentare

comments

About Narada

Ich bin als Lehrer & Ausbilder für Meditation, Yoga und Advaita Vedanta tätig und koche für Geld. Nebenbei betreibe ich diese Seiten um meinem großen spirituellen Mitteilungsbedürfnis einen weiteren Kanal zu geben. Alle Inhalte meiner Seite stehen dir kostenfrei zur Verfügung und sie dürfen unter Angabe der Quelle gerne weiter verwendet werden! Wenn du mich bei meiner Arbeit unterstützen willst, Kommentiere, Like und Teile einfach meine Beiträge... :-)