Vorträge zum Yogadarshana: 2.35-45 – Verse zu Yama und Niyama

Yama und Niyama

Yama und Niyama

Dieser Abschnitt des Yogasutra über „Yama und Niyama“ behandelt die 10 Punkte zum Umgang mit sich und anderen. Im Audiobeitrag gibt es eine Analyse der entsprechenden Verse und im Artikel unten weitere Informationen.

Yama und Niyama ist die Basis des Yoga!

Dieses Modell gilt als die wichtigste Grundlage für den Yogaweg. Es werden Maxime aufgestellt an denen wir unser Handeln orientieren können, um den Geist für höhere Techniken vorzubereiten.

Durch die Praxis des Yoga wird der Geist ruhiger und die Konzentration besser. Man überwindet hartnäckige Konditionierungen und befreit sich von selbst gemachtem Leid. Es werden dadurch Geistige Kräfte erweckt und ein neues Bewusstsein kann erkundet werden.

Ohne die ethisch-moralische Schulung kann der Weg des Yoga gefährlich werden, da sich die geistigen Kräfte gegen einen selbst richten können. So ist es unabdingbar, sich stets weiter in den zehn Yama und Niyama zu vervollkommnen.

Man sagt es sollte jeder für sich selbst entscheiden in wieweit diese Empfehlungen beherzigt werden. Allerdings sollte man sich darüber bewusst sein, dass man sich ohne entsprechende Ethik nicht klar auf das Licht zu bewegt.

Yama und Niyama: Vertiefung

Unter dem Link noch ein weiterer Audiobeitrag über die Bedeutung der Yamas und Niyamas.

Unter diesen beiden Links findest du die einzelnen Verse mit Wort-für-Wort Übersetzungen und ausführlichen Kommentar von mir:

Dieses Die Verse 1.35-45 über Yama und Niyama

  • 35 “Im Umfeld eines beständig Gewaltlosen, verschwinden Feindseligkeiten.” oder “Wenn man im Nichtverletzen Begründet ist, wird auch die Umgebung friedlich.”
  • 36 “Ist die Begründung in der Wahrhaftigkeit stabil, besteht eine Verbindung zwischen ursächlicher Handlung und der erfahrenen Wirkung.” oder “Ist man stabil in der Wahrheit, wird jede Aussage die Wirklichkeit kreieren.”
  • 37 “Ist der Geist von Nichtstehlen stabil, wird aller Reichtum da sein.” oder “Wer nicht klaut, bekommt alles.”
  • 38 “Handlung im Bewusstsein des Absoluten, bringt Lebenskraft.” oder “Wenn die sexuelle Kraft kontrolliert ist, wird kraftvolle Vitalität erlangt.”
  • 39 “Ist Bedürfnislosigkeit beständig, entsteht Wissen über den Sinn der Inkarnation.” oder “Mit der Stabilität in Anspruchslosigkeit erlangt man Wissen über das Leben.”
  • 40 “Reinheit führt zu Abstand gegenüber dem eigenen Körper und dem Kontakt mit anderen.” oder “Durch die Reinheit lehnt man den eigenen Körper ab und meidet Berührungen mit anderen.”
  • 41 “Dadurch kommt  Klarheit, Heiterkeit, Einpünktigkeit, Beherschung der Sinne und die Fähigkeit zur Erkenntnis des Selbst.” oder “Ist der Körper gereinigt, das Gemüt heiter, der Geist einpünktig und die Sinne Kontrolliert, wird auch die Eignung zur Selbstverwirklichung erreicht.”
  • 42 “Durch Zufriedenheit gewinnt man unvergleichbares Glück.” oder “Mit Genügsamkeit findet man größtes Wohlbefinden.”
  • 43 “Durch Selbstdisziplin wird Unreinheit aufgelöst und man erlangt Kräfte über Körper und Sinne.” oder “Durch Askese lösen sich Schlacken auf, der Körper und die Sinnesorgane werden Kraftvoll.”
  • 44 “Das Lernen von sich selbst bringt die ersehnte Verbindung zum Lieblingsaspekt Gottes.” oder “Durch Studium des Selbst entsteht Vereinigung mit dem persönlichen Ideal.”
  • 45 “Durch Hingabe an Gott entstehen Selbsterkenntnis und Kräfte.” oder “Durch Gottesverehrung entsteht die Kraft Samadhi zu erreichen.”

Yama und Niyama

Facebook Kommentare

comments

Über uns Narada

Ich bin als Lehrer & Ausbilder für Meditation, Yoga und Advaita Vedanta tätig und versuche meinen Lebensunterhalt als Reiseveranstalter zu erwerben. Nebenbei betreibe ich diese Seiten um meinem großen spirituellen Mitteilungsbedürfnis einen weiteren Kanal zu geben. Alle Inhalte meiner Seite stehen dir kostenfrei zur Verfügung und sie dürfen unter Angabe der Quelle gerne weiter verwendet werden! Wenn du mich bei meiner Arbeit unterstützen willst, Kommentiere, Like und Teile einfach meine Beiträge... :-)