Vorträge zum Yogadarshana: Sadhana Pada 1-9 Kriya und Klesha

Kriya und Klesha

Kala Bhairava Mandir

Kriya und Klesha sind zwei zentrale Begriffe in Patanjalis Werk. Das 2. Kapitel des Yoga Sutra wird „Sadhana Pada“ genannt und es geht um die spirituelle Praxis und verschiedene Aspekte davon.

Dieser Abschnitt behandelt 2 wesentliche Konzepte des Yoga Sutra:

  • Kriya – wörtlich „Handeln“ sind drei Aspekte der Praxis die uns auf dem Weg weiter nach vorne bringen.
  • Klesha – sind die „Gebrechen“ oder die Ursachen des Leidens die wir erkennen müssen um sie zu überwinden.

Es ist wichtig diese beiden Modelle zu verstehen, da sie uns helfen unsere Probleme zu erkennen und sie zu lösen.

Kriya und Klesha im ersten Abschnitt des Sadhana Pada

Verse 1-9 des Sadhana Pada

Hier die im Beitrag besprochenen Verse 1-9 des 2. Kapitels über Kriya und Klesha. Fett angezeigt ist jeweils der original Sanskrit Vers welcher für die Besprechung wichtig ist.

  1. tapaḥ svādhyāy-eśvarapraṇidhānāni kriyā-yogaḥ „Üben voller Hingabe, Selbstreflexion und Disziplin ist Yoga des Handelns.“
  2. „Ist die Praxis auf das Ziel ausgerichtet, werden die Leiden auf dem Weg verschwinden.“
  3. avidyā-asmitā-rāga-dveṣa-abhiniveśaḥ kleśāḥ “Unwissenheit, Selbstbezogenheit, Anziehung und Abneigung sowie Furcht vor dem Tod sind Ursachen des Leidens.”
  4. “Unwissenheit ist die Ursache der nachfolgenden Leiden. Sie sind schlafend, gering, unterbrochen oder aktiv.”
  5. anityā-aśuci-duḥkha-anātmasu nitya-śuci-sukha-ātmakhyātir-avidyā  “Vergängliches mit Ewigem, Unreines mit Reinem, Leidbringendes mit Freudvollem, Nicht-Selbst mit dem wahren Selbst zu verwechseln, wird Mangel an Erkenntnis genannt.”
  6. “Wird der Sehende mit dem Organ des Sehens gleichgesetzt, so ist das Ich-Bezogenheit.”
  7. Anziehung ist das, was sich mit Vergnügen beschäftigt.”
  8. “Ablehnung ist das, was Unglück zu meiden sucht.”
  9. “Der Wunsch nach Beständigkeit ist, an der eigenen Persönlichkeit zu hängen, es geschieht auch den Weisen.”

Ausführliche Analyse

Hier noch Links zu den Beiträgen mit ausführlicher Übersetzung und schriftlicher Kommentierung dieser Verse.

Buddhistische Konzepte

Im Audio-Beitrag werden die folgenden Konzepte aus dem Buddhismus besprochen:

Buddhas vier edle Wahrheiten:

  1. Alles Bedingte Sein ist Leidvoll.
  2. Das Leiden hat eine Ursache, die Unwissenheit.
  3. Leid ist nicht endgültig, man kann sich befreien.
  4. Es gibt einen konkreten Weg zum Ende des Leids.

Trilakshana

Die drei Begriffe aus Vers 5 werden „Trilaksana“ genannt und sie stehen im Theravada für die Gemeinsamkeit von allen existenten Phänomenen:

  • Anitya – Alles ist vergänglich und wandelbar.
  • Dukha – Alles ist Leidvoll, bzw. hat das Potential dazu.
  • Anatman – Alle Dinge und Phänomene existieren ohne einen unveränderlichen Wesenskern.
Kriya und Klesha

Buddha verkündet die 4 edlen Wahrheiten (in Sarnath)

Facebook Kommentare

comments

Über uns Narada

Ich bin als Lehrer & Ausbilder für Meditation, Yoga und Advaita Vedanta tätig und versuche meinen Lebensunterhalt als Reiseveranstalter zu erwerben. Nebenbei betreibe ich diese Seiten um meinem großen spirituellen Mitteilungsbedürfnis einen weiteren Kanal zu geben. Alle Inhalte meiner Seite stehen dir kostenfrei zur Verfügung und sie dürfen unter Angabe der Quelle gerne weiter verwendet werden! Wenn du mich bei meiner Arbeit unterstützen willst, Kommentiere, Like und Teile einfach meine Beiträge... :-)